Media SOS@Home

Der Medienservice von SOS@Home

Hier werden Text - und Bilddateien zu SOS@Home für journalistisch-redaktionelle Zwecke kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ist es nicht anders vereinbart, gilt für die überlassenen Text- und Bilddateien ein einfaches Nutzungsrecht, jedoch nur für eine journalistisch-redaktionelle Verwendung. Damit dürfen keine Bearbeitungen oder sonstige Veränderungen der Dateien vorgenommen werden. Erforderlich für die Nutzung der Dateien ist die Angabe Copyright “SOS@Home”.

Kontakt für Medienanfragen:

Lena Binnberg: lena.binnberg@sosathome.org

Über SOS@Home

Das Social Start-up SOS@Home wird Anfang 2022 gegründet sein und betreibt eine Plattform, die Betroffene von häuslicher Gewalt mit bestehenden Hilfs- und Unterstützungsangeboten vernetzt. Viele Betroffene von häuslicher Gewalt leiden still, fühlen sich überfordert und ohnmächtig. SOS@Home bündelt übersichtlich Hilfsangebote auf einer Seite. Unterstützend durch einen smarten Filterprozess können Betroffene anonym, kostenlos und unkompliziert passende Hilfsangebote in unmittelbarer Nähe finden und beanspruchen.

Obwohl eine Vielzahl von Hilfsangeboten existiert, kennt ein Großteil der Betroffenen diese nicht. Genau das wollen wir ändern. Durch Filterfragen wird ermöglicht Hilfesuchenden schnell und einfach die Angebote zu finden, welche auf Ihre individuelle Situation abgestimmt sind. Zukünftig sollen nicht nur Betroffene, sondern auch Hilfe suchenden Eltern, Täter*innen und Aufmerksame auf der Plattform Hilfsangebote finden. Die Idee zu dieser Plattform entwickelte das Team im Rahmen eines Kurses der Hochschule München, aufgrund einer Erhebung  der TU München bezüglich häuslicher Gewalt im Lockdown. Weniger als die Hälfte der betroffenen Befragten kennen die Telefonseelsorge, während weniger als 4% dort wirklich anriefen. (TU München Studie zu häuslicher Gewalt während der Corona-Pandemie vom 22.04. bis zum 08.05.20)

Das macht deutlich: Obwohl eine Vielzahl von Hilfsangeboten existieren, kennt ein Großteil der Betroffenen diese nicht. Genau das wollen wir ändern. Deshalb bauen wir die fehlende Brücke zwischen den Hilfesuchenden und den Hilfebietenden, damit Opfer oder Überlebende von häuslicher Gewalt, (potentielle) Täter*innen, Angehörige und Aufmerksame (Nachbarn, Lehrkräfte, Sozialpädagog*innen, Übungsleiter*innen,...), schnell und niederschwellig die passende Hilfe finden, die sie benötigen.

SOS@Home arbeitet bereits mit verschiedenen Partner*innen zusammen: Novatec Consulting GmbH als Technologiepartner und das Stracheg Center for Entrepreneurship (Hochschule München) unterstützt SOS@Home unter anderem mit finanzieller und ideeller Förderung bei der Gründung.

SOS@Home in Medien

Abendzeitung .

Preise

Gewinner des HR Excellence Awards 2021 mit Novatec Consulting GmbH im Bereich Social Engagement