Das Team

Das Gründungsteam besteht aus Leo Mück, Ida Diwert, Lena Binnberg, Svea Körfgen und Mohamed Gamea. Lena, Leo und Ida haben an der Hochschule München Management Sozialer Innovationen studiert bzw. studieren es noch in den letzten Zügen. Svea hat Social Work in den Niederlanden im Bachelor studiert und studiert momentan Human Resource Management im Master und Mohamed hat gerade seinen Bachelor an der Fachhochschule Aachen erfolgreich in Informatik abgeschlossen. Daher übernimmt er bei SOS@Home die technischen Aufgaben rund um die Plattform zusammen mit unserem Technologiepartner Novatec Consulting GmbH. Leo ist bei uns zuständig für Koordination und Strategie, Ida übernimmt den Bereich Partnerschaften und Kooperationen, Lena kümmert sich um das Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit und Svea trägt die Verantwortung für alle Themen rund um Personal, Ehrenamt und Teamentwicklung.

Erweitert wird unser Gründungsteam durch unsere tatkräftigen und ambitionierten Unterstützerinnen Jaqueline Walk, Sandra May, Jana Rohde, Giuliana Di Bernado, Patricia Wahr, Elvira Trofymenko, Maksym Yunkin, Jule Klein und Magdalena Trettenborn.

Lena Binnberg

Lena Binnberg

Ich hoffe, dass wir mit dieser Plattform die Hemmschwelle sich bei familiären Problemen Hilfe zu suchen verringern und mehr Awareness schaffen. Denn bei Unfällen o.Ä. kennt jeder die 110 oder 112, auch junge Menschen. Genauso einfach sollte es sein Hilfe zu rufen, wenn man Probleme zu Hause hat.
Svea Körfgen

Svea Körfgen

Mit digitaler Innovation sozialen Problemen begegnen - ich bin mir sicher, dass wir mit unserem Ansatz zum einen die Unterstützung leicht erreichbar machen und zum anderen einen Beitrag leisten, das wichtige Thema der häuslichen Gewalt zu enttabuisieren!
Ida Diwert

Ida Diwert

Ich bin Eine von diesen sogenannten Dunkelziffern. Leider wusste ich damals weder wo ich professionelle Hilfe finden konnte, noch hätte ich mich getraut, diese in Anspruch zu nehmen. Ich wünsche mir, dass wir durch einen niederschwelligen Ansatz viele Betroffene, Bezugspersonen und Aufmerksame Menschen mit Unterstützungsangeboten vernetzten werden, die sie so dringend gebrauchen können.
Leo Mück

Leo Mück

Es ist schwer auszuhalten, dass Menschen von häuslicher Gewalt betroffen sind und hierfür zwar Hilfsangebote bestehen, die aber häufig nicht genutzt werden. Wir schaffen diese fehlende Vernetzung und stiften damit bei beiden Gruppen einen spürbaren Mehrwert - das macht mich stolz.
Mohamed Gamea

Mohamed Gamea

Wenn ich für den Rest meines Lebens Dutzende Stunden pro Woche aufwenden müsste, nur um einer einziger Person zu helfen, sich in ihrem Haus sicher zu fühlen und ein glücklicheres und gesünderes Leben zu führen, würde ich es ohne zu zögern tun. Einem sozialen Startup beizutreten, das Tausenden oder vielleicht Millionen von Menschen helfen will, ist für mich ein Selbstläufer.
Jana Rohde

Jana Rohde

Betroffenen helfen liegt mir persönlich sehr am Herzen und ich möchte ihnen das Leben leichter machen. Es gibt schon genug auszuhalten, sich Hilfe suchen sollte keine weitere Hürde im Leben darstellen.
Sarah Stadler

Sarah Stadler

Häusliche Gewalt ist für uns oft im Alltag nicht direkt sichtbar und noch ein Tabu-Thema. Deshalb finde ich es umso wichtiger, darauf aufmerksam zu machen. So können wir Betroffenen das Gefühl geben, gesehen und verstanden zu werden und auch die Gesellschaft motivieren, hinzuschauen und zu helfen. Ich freue mich sehr, Teil eines so großartigen Projekts zu sein!
Lucas Ciola

Lucas Ciola

Wir alle haben das Privileg in einer hochmodernen Gesellschaft zu leben, doch die Themen die uns täglich beschäftigen, sind zum Teil die gleichen wie vor 100 Jahren. Darunter zählt auch (häusliche) Gewalt. Es ist an der Zeit dieses soziale Thema mit fokussierter Energie und mit innovativen Ansätzen anzugehen, um die Gesellschaft sicherer und lebenswerter zu machen. Weil wer ein einziges Leben rettet, rettet nämlich die ganze Welt.

Maksym Yunkin

Anderen Helfen hat mir schon immer viel Freude bereitet. Ich bin froh Teil eines motivierten und kreativen Teams zu sein und an einer innovativen Lösung für eine bessere Gesellschaft zu arbeiten.

Noch mehr freuen wir uns darüber, wenn unser Team weiter wächst. Denn nur gemeinsam können wir die Strukturen häuslicher Gewalt aufbrechen.
Ihr wollt uns unterstützen? Dann klicke hier.